<<<

STÄDTISCHE GALERIE NEUNKIRCHEN

WEISS WAR DER SCHNEE
DAS GLETSCHERPROJEKT VON THOMAS WREDE

8. April - 17. Juli 2022

Erste umfassende Ausstellung mit neuen Fotografien über verpackte und schmelzende Gletscher in den Alpen. Die Ausstellung wird ergänzt mit zahlreichen Fotografien aus den Werkreihen Real Landscapes und Samsö.

KÜNSTLERGESPRÄCH: THOMAS WREDE UND NICOLE NIX-HAUCK
Sonntag, 22. Mai 2022 | 15 Uhr

LESUNG MIT DER SCHAUSPIELERIN VERENA BUSS
Geschichten, Märchen, Texte aus 4 Jahrhunderten zum Thema Gletscher und Eis
Freitag, 01. Juli 2022 | 19 UHR

www.staedtische-galerie-neunkirchen.de

Seit 2017 interessieren mich in den Alpen besonders die Gletscher und Eishöhlen, die mit Vliesabdeckungen vor dem warmen Klima geschützt werden sollen, um diese touristischen Highlights für einige Jahre länger nutzen zu können. Ich habe mich explizit mit der Eishöhle am Rhonegletscher auseinandergesetzt, wo ich spannungsreiche Außen- und Innenaufnahmen  machen konnte. Im Inneren der Eishöhle positionierte ich mich unter die hauchdünnen und schmelzenden Eisschichten, die die dunklen Vlies-Abdeckungen durchschimmern und lassen. Im Außenbereich lassen die vom Wetter zerfetzten Tücher das jahrhundertealte Gletschereis sichtbar werden.

Diese Motive werden ergänzt durch mehrteilige Panoramen und zahlreichen Detailaufnahmen. Die Details zeigen transformatorische Prozesse und sich potenzierende Naturphänomene z. B. Blutschnee auf über  2.500 Hm. Ich wollte Bilder zwischen Dokumentation und subjektivem Sehen finden, die die Spuren der Klimakrise und die rapiden Veränderungen vor unserer "Haustür" sichtbar werden lassen.

Das Geltscherprojekt schließt inhaltlich und ästhetisch an die früheren Fotoprojekte „Samsö“ und den „Real Landscapes“ an. Auch aus diesen Werkreihen wird eine Vielzahl an großformatigen Arbeiten in der Städtischen Galerie Neunkirchen präsentiert.

Städtische Galerie Neunkirchen
Marienstraße 2
66538 Neunkirchen (Saarland)



 

scroll up